100 x Verbraucherinformation

100 Werbeanzeigen in einem Video – das ist keine zu große Dichte der Anzeigen wenn man bedenkt, daß das Video fast zwei Stunden geht. Mein Gegner  war auf jeden Fall ein Vollprofi was Internet angeht und bekam richtig Schiss als  ich nur erwähnte, daß ich an seine IP-Adresse käme. Der Dialog erinnere mich entfernt an die Gespräche in der beliebten Filmserie „Sperma Schock“ (Filmische Meisterwerke zum Thema Bukkake!) des Labels Inflagranti. Aber das proletenhafte Gemotze – es fielen böse Sachen, wie  z.B. „Wichser“, „Hurensohn“, „Halt doch mal die Fresse“, „schwanzlutschender Volldepp“, „schwanzleckender Vollspast“ und andere Liebenswürdigkeiten – hörte auf, als ich mit dem Einsatz meines Hackermuskels drohte: 30 cm festes, dickes, männliches Fleisch  – hart wie Kruppstahl (Ersatzprodukt!) und mein sonniges Gemüt war dann wohl doch eine Spur zu hart für diesen SUPERDAU. Stell Dir diesen Dialog vor: Es ist Sonntag, Du bist total breit weil Du in der Nacht irgendwas geraucht und einige Bier zu viel gekippt hast: Morgens um 9 dann – Anruf von jemanden aus Deiner Telefonliste. Weil Du halt die Ex im Telefon – clevererweise – gesperrt hast: Jemand hat halt während ihres Wochenendurlaubs das Haus betreten, überall Licht eingeschaltet, gestaubsaugt, abgeschlossene Türen aufgesperrt und Blumen (Kein Kranz!) im Wohnzimmer hinterlassen. Das Gespräch mit dem Mitspieler war ähnlich erregend und aufmunternd – inklusive Drohungen mit der Polizei (Total versiert und kompetent im Bereich Internet!) und mit einer Anzeige weil sich mein Mitspieler eingeschränkt fühlte. Eingeschränkt war der Typ allerdings wirklich – in geistiger und emotionaler Hinsicht. Was bei der ganzen Werbung am Ende rauskam? Wird aufgelöst. Wie auch immer: Diese Kohle war hart verdientes Geld

Haltet EURE Stangen aufrecht!

Kinderverschickung via Post…

Bei den Preisen für Flüge, Bahnfahren und Sprit ist das natürlich eine sinnvolle Alternative – und eine durchaus angenehme Art zu reisen: Mit der Post reist man günstig, sicher und bequem durch die Lande. Noah ist YouTuber und verschickt sich selbst mit der Post: Nun ja, im Vergleich zu Fahrten mit dem Fernbus – wo man sich mit Busfahrern aus der Hölle rumschlagen muss – eine bequeme Möglichkeit von A nach B zu kommen. Und die Auslieferung: Läuft! Das mit der Flüssigkeitszufuhr und -abgabe lief leider etwas suboptimal, da die Transportkiste doch sehr beengt war…

Drei Freundinnen gleichzeitig…

Eine Präzisionsquote von 100% beim Einsatz der Schusswaffe: Ich konnte einfach nicht widerstehen, meine Mitspieler durch regelmäßiges Wiederholen von „100% Präzi“ auf meine Leistungen und Fähigkeiten mit Feuerwaffen aufmerksam zu machen. Mein Gegner war schlecht – und da änderten auch seine übersinnlichen Fähigkeiten (Er konnte durch Wände sehen!) nichts. Auch mit der Gamer-Fachsprache hapert es bei den beiden Mitspielern übrigens ein wenig: Da wird von „One o one“geredet, wenn von „One on one“ – Kumite eben – die Rede ist und eigentlich „2 vs. 1“ gemeint ist. Aber ein Dreier war bei dieser Session genau das, worauf ich Lust hatte. Ansonsten fiel einer meiner Mitspieler durch extreme Aggression auf: „Halt doch mal die Schnauze, Mann.“ – Krencho ist ja ein Verfechter der niveauvollen Unterhaltung im Gameplay und machte seinen Mitspieler auch auf die Vorteile eines Gesprächs aufmerksam: Ein gepflegtes Gespräch ist Grundlage für eine erfolgreiche Strategie bei Call of Duty. Meine Gegner waren allerdings erstaunlich ruhig. Ich hatte Angst, sie wären vor ihrem Monitor verstorben oder so. Man liest sowas ja immer wieder. Ich musste mir Gewissheit verschaffen: „Digger, warum redest Du eigentlich so wenig? Ich rede so viel und Du redest so wenig irgendwie. Als ob Du irgendwie mit mir böse wärst und deshalb nicht mit mir reden möchtest. Weisch, wie isch mein?“ Dann kam meine ultimative Weisheit: „Rede mal ein bißchen mehr. Komm auf mein Level. Verschtehst? Du kannst nur gut spielen, wenn Du nebenbei redest. Denn sonst geht gar nichts.“ Das Spiel verlief wirklich ein wenig langweilig, weil mein Gegner nicht gerade viel schwätzte – um es mal liebevoll auszudrücken. Dann kamen wir aber noch noch ins Gespräch: Das ich gerade drei Freundinnen hatte, verstörte meinen Mitspieler – besonders nachdem sie sich über mein Profilbild lustig gemacht hatten: Junge Luder im Alter von 15, 17 und 22 sind ja auch eine extrem explosive Mischung. Drei Freundinnen – und nicht wissen, welche man zuerst ficken soll. Das sind Probleme, die ein 0,01er KD eben so hat.  Mein Mitspieler hatte aber gleich praktische Vorschläge um diese Problematik zu regeln: Die 21jährige „flanschen“, dann kommt die 15jährige dazu und dann auch noch die 17jährige – die allerdings nur zuguckt oder so- und damit gibt es einen Dreier. Es soll im Leben einiger Menschen Komplikationen bei dieser Taktik im Umgang mit potenziellen Sexpartnerinnen gegeben haben – und ich war deshalb etwas skeptisch…

Drohne bitte: Beschissener Nazi…

OK: Nazis sind nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte. Ist ja bekannt. Trotzdem: Party hard! Krencho wieder am Start! Ich war eigentlich gut drauf und wollte ganz gechillt etwas für bei Black Ops für Euch aufnehmen – und traf dort richtigen Abschaum. Klar: Gaming mit so einem Aushilfsnazi – aus Sachsen – macht natürlich richtig Spaß. Ist dann – vom Spielgefühl her – genau wie bei Inglourious Bastards: Die Augen gerade aus! Meine Aufgabe: Nazis töten! Ein ehrenwertes Ziel. Ich werde grausam sein. Nazis verdienen keine Menschlichkeit: Sie müssen vernichtet werden. Dieses Exemplar eines echten Herrenmenschen war besonders widerwärtig: Aber immerhin schlägt er keine keine kleinen Kinder. Und keine Ausländer. Er will Ausländer nur vertreiben. Aber: xTheLisa ist seit dem 15. Jahrhundert rein deutsch und kann stolz auf einen lupenreinen arischen Stammbaum zurückblicken: Der Opa seines Stiefvaters (Sic!) war in der SS. Der Antisemit ist nicht nur in Sachen Genetik, sondern auch geschichtlich sehr, sehr, gebildet: Wir (Nazis) haben den Juden damals eine ordentliche Frist eingeräumt. xTheLisa ist als Person ein gutes Argument um Drohnenseinsätze in Deutschland endlich zu legalisieren. Ich – Krencho – bin auf jeden Fall arm dran: Opa ist halber Kosake und ganz schlimm: Die Asylanten aus Sibirien (Sic!)…

Auf jeden Fall sinnvoller als – wie bei Aushilfsnazis – die Fahnen hoch und die Reihen fest geschlossen zu halten: Haltet EURE Stangen aufrecht!

Caro ist etwas unromantisch…

Auf der Suche nach einem Beitragsfoto, daß eventuell für eine hohe Klickrate bei Twitter und Facebook sorgt, hat sich Krencho heute ausnahmsweise einmal für dieses Foto aus der Serie „Biggi“ entschieden. Ein weiterer Grund war, daß auf dem Popo von Biggi mein Profillogo eintätowiert war. Sowas sollte ja schon mal lobend erwähnt werden. Biggi sieht vom Gesicht her  aus wie Wendy S. aus Breaking Bad – eine Prostituierte und ehemalige Freundin von Jesse Pinkman: Immer auf der Suche nach Meth oder einem leckeren Malzbier. Die anderen Fotos aus dieser Serie erspare ich Dir also an dieser Stelle. Außerdem: Es geht ja hier um Caro. Also mit der telefonischen Erreichbarkeit ist das bei Caro so eine Sache. Ihre Eltern waren irgendwie nicht begeistert weil ich anrief – wobei man sich dann die Frage stellen muss: Wozu zum Teufel haben die dann überhaupt einen Fernsprecher im Haushalt? Die Tatsache, daß ich von Thomas aus bei meiner Herzensdame angerufen habe, war ein Riesenproblem. Meine Komplimente wurden nicht so richtig angenommen. Und eine normale Aufforderung wie „Ich möchte, daß Du Dich auf mein Gesicht gesetzt.“ sorgte für viel Stress mit meiner lieben Caro und einen Abbruch des Telefonats. Mit Höflichkeit hat Caro es nicht so. Aber schon Wladimir Putin stellte während der Besichtigung eines Panzerwagens – beim Konflikt um die Krim – fest: Mit Höflichkeit und Waffen, kann man viel mehr erreichen als nur mit Waffen. Krencho kennt sich als 0,01er KD natürlich mit Höflichkeit und Waffen aus. Zurück zu Caro: Während bei Sportveranstaltungen – wie beispielsweise SM-Wrestling – oder in beliebten Blockbustern wie z.B. Ronda ArouseMe: Grounded And Pounded und Switch S/M – Wie Du mir so ich Dir solche Wünsche nach eine Runde Facesitting normalerweise große Begeisterung hervorrufen, verursacht dieser alltägliche Wunsch Ablehnung bei Caro. Was stimmt mit dieser Frau nur nicht? Ich hätte ihr vielleicht doch einfach mal Blumen schicken sollen…

Haltet Eure Stangen aufrecht!

Krencho vs. Nighttrain – 1

Party hard! Zu behaupten, Nighttrain ist „kommunikativ, aber ruhig“ wäre ähnlich korrekt wie die Aussage „Osama bin Laden war zweifellos eine kontroverse Figur, aber sein Beitrag zur Flughafensicherheit sucht seinesgleichen.“ War ein nettes Gespräch: „Wichser“, Fuck“, „Arschloch“, „Du Fotze“, „Fick Dich“ – Nighttrain weiß, wie man sich gewählt, liebevoll und dezent im Gameplay artikuliert. Er hat aber auch wirklich einen Grund etwas miesepetrig drauf zu sein: Sein Twitch-Account wurde gesperrt weil er zum dritten Mal besoffen im Stream eingeschlafen war und weil Non-Gaming-Content gezeigt wurde. Die Wichser, die Twitch-Pimmel, die Arschlöcher haben darauf total überzogen reagiert. Das Leben ist hart und ungerecht. Während des Gameplays wurde Nighttrain sanfter und es wurde persönlich: Nighttrain hat nichts gegen Schwarze, seine Freundin ist afroamerikanischen Ursprungs und ist ziemlich rosa inside. Trotzdem: Ich – Krencho – bin und bleibe seine süße Muschipussy. Wahre Liebe!

Haltet Eure Stangen aufrecht!

Papas PayPal-Konto: Läuft!

Es geht weiter – mit dem Freundlichen Finanzwirt aus Sachsen! Der Dialog mit dem netten Gamer erinnerte mich an ein Gespräch in einem meiner absoluten Lieblingsfilme: Massagesalon Erika! Du hast vermutlich auch Massagesalon Erika gesehen. Dann verstehst Du, was ich meine. Ich weiß ja, daß in diesem Film – ein Meisterwerk der Filmkunst – die Erika von der gleichen Schauspielerin gespielt wird, wie die Gasteberin bei Hausfrauen Popper Party – nur halt ohne Brille. Nur verwirrend, daß auf dem Cover von Massagesalon Erika beim Alter der Schauspielerin (Sehr talentiert!) 43 Lebensjahre genannt werden, während bei Hausfrauen Popper Party etwas von 55 Jahren steht und dort komischerweise auch der Name mit Christiane angegeben wird. Man – frau auch – kann ja schlecht in einem Jahr bzw. noch weniger Zeit (Produktionsjahr bei Massagesalon Erika ist 2015 und Erscheinungsjahr ist 2016, bei Hausfrauen Popper Party ist das Produktionsjahr  und das Erscheinungsjahr 2015) 12 – ZWÖLF!!!! – Jahre altern! Und wieso sollte die Schauspielerin plötzlich ihren Vornamen ändern? Also: Wie soll das gehen? Nebenbei bemerkt, ist der Typ aus der ersten Szene (Der Mann, der den Laden kontrolliert und den fehlenden Feuerlöscher beanstandet!) bei Massagesalon Erika der gleiche, der später – beim Analverkehr mit dieser Sekretärin in Sekretärin Frau Schmitt, Teil 4 – zu sehen und ihr dann zum Schluß (Gemeinsam mit Conny Dachs!) auch ins Gesicht spritzt. Falls Ihr Euch jetzt fragt: „Woher willsch wissen?“ – ich habe diese Filme halt ein paarmal gesehen. Krencho kann Kultur. Zurück zu meinen jungen Supporter auf dem Gebiet der ehemaligen DDR: Das Gespräch war unglaublich, aber dabei auch noch wunderschön. Eigentlich wollte sich der nette Spender zu Weihnachten einen neuen PC – für 600 Euro – wünschen: Aber der freundliche Junge  (10 Jahre alt) verwaltet die PayPal-Konten in seiner Familie und ahnt, dass es da jetzt Stress nach einigen Geldbewegungen an mich geben könnte. Richtig Ärger gab´s aber nicht – und der Bruder des Spenders ist nicht der aufmerksamste Finanzverwalter: Nur die Verschiebung von 500 Euro in meine Richtung war auf seinem Radar – und der Rest wurde da komplett ignoriert: Wer´s hat, der hat´s halt. „Das ist der beste Tag – den ich je hatte.“ – dieses Kompliment baute mich natürlich total auf. Wissend, dass diese Art von Liebenswürdigkeiten ansonsten nur total tabulose Luxusnutten (Plural) mit perfekten Silikontitten (Größe D) nach diversen Flaschen Moet & Chandon Brut Impérial (Preis im Stammclub: 150 Euro) einer zweistündigen Badesession im Whirlpool zu hören bekommen. OK: Da muss meine Spender aus Sachsen noch ein paar Jahre warten. Aber gut zu wissen: Läuft in Sachsen…

Haltet Eure Stangen aufrecht!

0,01er KD vs. Mutter mit Sohn!

Klar, jeder der mit der weiblichen Spezies zu tun hatte weiß: Diese Gruppe ist brutaler, hinterhältiger, gewaltbereiter und generell skrupelloser als die männliche Spezies – eine Chance für die Verteidigungskräfte aller westlichen Länder! Während Frauen bereits seit langer Zeit in aufgeklärten Ländern an der Waffe dienen und sich in Gefechssituationen bewähren, so ist sind Frauen in den deutschen Streitkräften erst seit einigen Jahren der Normalfall, obwohl diese bereits seit Jahrzehnten bei Feuerwehr oder Polizei ihr Können gezeigt haben. Klar: Im Feldeinsatz ist spezielle Tarnausrüstung und sind Innovationen notwendig – aber das sollte eigentlich kein Problem sein. In der IDF und der US-Army sind Frauen längst die Regel. In den asymmetrischen Konflikten der Neuzeit spielen Frauen eine besondere Rolle: Die Angst von Terroristen auf Seiten des Daesh davor, im Konflikt von einer der vielen- mutigen – Kämpferinnen in den Reihen von Peschmerga und YPG – kurdischer Widerstand gegen den Terror – eliminiert zu werden und damit auf den Zugang zum Paradies und den Zugriff auf 72 Jungfrauen zu verpassen (Steht einem ja als Märtyrer zu!), wirkt Wunder: Lord Sidious hatte da Recht: Angst ist ein mächtiger Verbündeter. Krencho hat natürlich auch eine humanitäre Verantwortung: Wer spenden mag um die Auswirkungen der islamistischen Aggression zu mildern: Das geht hier! Verstärken lässt sich dieser psychologische Effekt im Kampf gegen islamistische Terroristen übrigens, wenn Waffenfett auf Schweineöl-Basis genutzt wird: Ist ja haram! Was ich sagen – bzw. schreiben wollte: Psychologie ist ein wichtiger Aspekt in der modernen Kriegsführung:  Wenn man sich die Auswirkungen von Shock and Awe beim Angriff der Koalitionstruppen auf den Irak im Jahre 2002 ansieht, ist das klar zu erkennen. Oberst Georg Bruchmüller  – genannt „Durchbruchmüller“ -hatte da ganz recht: „Entscheidend für die Wirkung des Artilleriefeuers, ist nicht so sehr die Zahl der auf den Feind geworfenen Granaten, als die Kürze der Zeit, in der dies geschieht.“ Man kann davon ausgehen: Durchbruchmüller wäre ein richtig krasser 0,01er KD geworden. Nicht umsonst hängt ein Foto von ihm über meinem Bett.

Oj je: Ich – Krencho – blogge ja erst seit einigen Tagen und schweife dabei leider noch ziemlich leicht vom eigentlichen Thema ab. Bitte verzeiht mir! Beenden wir also das Vorspiel und kommen nun zum eigentlichen Video: Killerbiene212 ist eine taffe Mutter, war bei der Bundeswehr und steht auf Kriege. Worauf sie sonst so steht? Schmeißt einfach mal Euer Kopfkino an! Ihr Gaming-PC ist mutmaßlich erste Sahne – aber ihr Headset ist dafür nicht so der Brüller: Nobody is perfect! Die sympathische MILF kommt im Gespräch sehr sympathisch rüber, hackt nicht, versteht sich prima mit ihrem Sohn – und da dieser noch wach war, stieg dieser zur Unterstützung seiner Mama ins Spiel ein: Er  – damals noch 17 Jahre jung – war irgendwie nicht so der Brüller. Mama war da effektiver mit der Knarre. Liegt mit Sicherheit an ihrer Bundeswehrzeit. Ihr Triggerfinger ist trainiert und immer am Abzug – da macht eine Prostatamassage mit Sicherheit richtig Freude und was die Dame sonst so mit ihren Fingern anstellt, mag man(n) sich gar nicht vorstellen wollen. Leider hatte die Lady irgendwann dann keine Lust mehr mitzuspielen… Ich freue mich aber schon richtig mächtig auf die nächste geile Session mit ihr…

So long! Haltet Eure Stangen aufrecht!